Foto: Erik (HASH) Hersman, CC BY 2.0

Science Rallye

Versteckte Hinweise finden, Rätsel lösen, Schätze heben: Bei einer Science Rallye können Kinder Orte auf spannende Weise erkunden und dort ein kleines Abenteuer erleben.

Idee

„Was ihr machen wollt, weiß ich nicht“, sagte Pippi. „Ich werde jedenfalls nicht auf der faulen Haut liegen. Ich bin nämlich ein Sachensucher, und da hat man niemals eine freie Stunde.“ – Pippi Langstrumpf (in Astrid Lindgrens gleichnamigen Roman von 1969)

Rallye, Schatzsuche, Schnipsel- oder Schnitzeljagd … So vielfältig die Bezeichnungen, so simpel die Idee des Formats: Allein oder in Gruppen folgt man unterschiedlichen Hinweisen und löst an mehreren Stationen kleine Aufgaben. Geht man dabei richtig vor, so gelangt man schließlich zum Ziel und in manchen Fällen wartet dort sogar ein Schatz. Kinder und Erwachsene können auf diese Weise an vielen Orten – ob es sich dabei nun um ein Museum, ein Science Center oder eine Forschungseinrichtung handelt – auf Entdeckungsreise gehen. Natürlich kann eine solche Science Rallye auch digital um eine App (und/oder GPS-Koordinaten) ergänzt werden.

Wer kann dieses Format anbieten?

Zielgruppe

  • Kinder
  • Schüler
  • Erwachsene

Welche Formate werden häufig in diesem Zusammenhang genutzt?

Vorbereitung

  • Rallye planen (Strecke, Dauer, Zielalter, Stationen, Thema etc.)
  • Materialien besorgen (für Verstecke und Spiele sowie für die Teilnehmenden)
  • ggf. digitale Komponenten der Rallye erstellen (z. B. mit Apps wie Actionbound)
  • auf Format aufmerksam machen (etwa via Flyer, Facebook, Twitter, …)

Kosten können anfallen für …

  • Lizenzen (z. B. für Apps wie Actionbound)
  • Materialien

Warum es sich lohnt

Eine Science Rallye gibt Kindern die Möglichkeit, ihre Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Sie folgen keinem vorgezeichneten Weg, sondern arbeiten sich Stück für Stück – rätselnd und suchend – voran.

Beispiele

Weitere Informationen