Foto: Honza Soukup, CC BY 2.0

Taschenlampenführung

Auf Nachtwanderung durch das Museum: Bei einer Taschenlampenführung erscheint das Museum in einem ganz anderen Licht und es warten viele Überraschungen in der Dunkelheit.

Idee

„Klar geht mal jemand verloren, aber immer nur vorübergehend. Insgesamt haben wir mehr Probleme mit den Erwachsenen als mit den Kindern.“ – Leslie Martinez auf FAZ

Ob Dinosaurier-Spurensuche, Geisterjagd im Schlossmuseum oder auf Besuch bei den Fischen der Tiefsee: Viele Museen können bei einer Taschenlampenführung auf spannende Art entdeckt werden. Die Idee ist einfach und es braucht erst einmal nicht mehr als ein leeres Museum nach Anbruch der Dunkelheit sowie eine Handvoll Taschenlampen. Konzipiert sind die Führungen dann je nach Altersgruppe: Für die ganz Kleinen gibt es eventuell eine Bastelecke, die schon Größeren gehen auf Schnitzeljagd durch die dunklen Museumsräume und für die Erwachsenen gibt es zur Begrüßung einen Sekt. In jedem Fall sind Taschenlampenführungen ein besonderes Erlebnis und bieten einen neuen Blick auf das Museum und seine Ausstellungsstücke – nicht nur für Kinder.

Wer kann dieses Format anbieten?

Zielgruppe

  • Kinder
  • (Erwachsene)

Vorbereitung

  • Programm/Tour erstellen/planen
  • auf Format aufmerksam machen (etwa via Flyer, Facebook, Twitter, …)

Kosten können anfallen für …

  • Werbung/Marketing

Warum es sich lohnt

Bei einer Taschenlampenführung kann ein Museum auf ganz andere Weise erkundet werden als am Tag. Gerade für Kinder ist eine solche Entdeckungsreise mit Taschenlampe eine ganz besondere Erfahrung.

Beispiele

Weitere Informationen