Foto: NASA, CC0 1.0

Lange Nacht der Wissenschaften

Meistens lustig, häufig zum Mitmachen, immer spannend: Zur Langen Nacht der Wissenschaft öffnen Universitäten, Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und Forschungsinstitute ihre Tore.

Idee

„Für Kaffeetrinker und Aufgeweckte.“ – LNDW 2016 in Berlin

Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende stehen Rede und Antwort, führen durch Labore oder experimentieren live – einen Abend lang gehört die Stadt der Wissenschaft. Auf verschiedenen Routen können die Besucher von Forschungsstätte zu Ideenlabor ziehen, Vorträgen lauschen, experimentieren oder hinter die Kulissen von Max Planck und Co. schauen. Neben den regionalen Wissenschaftsnächten gibt es auf europäischer Ebene seit einigen Jahren die European Researchers‘ Night, die an unterschiedlichen Standorten in ganz Europa durchgeführt wird.

Wer kann dieses Format anbieten?

  • Forschungseinrichtungen
  • Labore
  • Universitäten
  • Wissenschaftler an ihren Einrichtungen
  • Studierende an ihren Hochschulen

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler
  • Kinder

Welche Formate werden in diesem Zusammenhang häufig genutzt?

Warum es sich lohnt

Die Lange Nacht eignet sich gut zum Eintauchen in die fremde Welt der Wissenschaft, ist eine gute Orientierung zur Studienwahl und lässt ein Bild von den Menschen in den Fachbereichen entstehen. Sie macht Wissenschaft und Forschung erlebbar und zeigt die spannenden Seiten. Häufig gibt es eine extra Tour für Kinder. Die LNDW eignet sich zudem als Standortmarketing für die Wissenschaft in der jeweiligen Stadt und schafft ein einmaliges Gemeinschaftsgefühl unter allen teilnehmenden Einrichtungen.

Beispiele

 

Weitere Informationen