Leitlinien zur Autorisierung von Interviews des DJV

Welche Regeln gilt es bei der Wiedergabe eines Interviews zu beachten? Inwiefern darf der oder die Interviewte einen Einfluss auf das Ergebnis nehmen? Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) gibt in einem Leitfaden Antworten.

Handlungsempfehlung

Wünscht ein Wissenschaftler oder eine Wissenschaftlerin nach einem Interview den finalen Text vor Veröffentlichung noch einmal zu sehen, kann er zum Abgleich weitergeleitet werden. Doch was tun, wenn ein neuer und ganz anderer Text zurückkommt? Wie sehr darf oder soll wer über den finalen Text bestimmen? Diese im Journalismus als Autorisierung bezeichnete Praxis, wird in den Leitlinien des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) beschrieben. Sie könnten für Einsteigerinnen und Einsteiger in der Wissenschaftskommunikation hilfreich sein und den Interviewten klar machen, nach welchen Regeln die Autorisierung eines Interviews verläuft.

Gemäß Hendrik Zörner, Pressesprecher des DJV, besagen die Leitlinien des DJV zur Autorisieren von Interviews in Kürze:

  • Journalistinnen und Journalisten  haben die Pflicht, Interviewäußerungen korrekt wiederzugeben und nicht sinnentstellend zu kürzen.
  • Dieser Autorisierungsanspruch beschränkt sich auf redaktionell bearbeitete Wort-Interviews. Komplette Beiträge oder indirekt wiedergegebene Zitate aus Rechercheanfragen sind nicht betroffen.
  • Autorisierungen dienen der sachlichen Korrektheit, der Sinnwahrung und sprachlichen Klarheit. Änderungen müssen sich darauf beschränken.
  • Der oder die Interviewte hat kein Recht, Fragen des Interviewers oder der Interviewerin nachträglich abzuändern.
  • Nachträgliche Änderungen des oder der Interviewten, die die Authentizität des Interviews oder der Interviewerin oder einen wesentlichen Aussagengehalt konterkarieren, können von der Redaktion abgelehnt werden.

Zielgruppe:

Journalistinnen und Journalisten

Öffentlichkeitsarbeiterinnen und Öffentlichkeitsarbeiter

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Autoren:

Herausgeber der Leitlinien für Interview-Autorisierung ist der Deutscher Journalisten-Verband.

Die Leitlinie:

Leitlinien für Interview-Autorisierung (PDF)

Veröffentlichungsdatum:

Mai 2010, aktuellster Stand: Mai 2017