Foto: Jonny Hughes, CC BY 2.0

John Maddox Prize for Standing up for Science

Der internationale Preis zeichnet Menschen aus, die sich in besonderer Weise für die Wissenschaftskommunikation und gegen Falschinformationen einsetzen.

Initiatoren

Nature, Kohn Foundation sowie Sense about Science

Zielgruppe

Der Preis richtet sich an Forscherinnen und Forscher aus dem Bereich Natur- und Technikwissenschaft sowie an jeden, der mit seiner Arbeit Fehlinformationen aufdeckt und für evidenzbasiertes Urteilen wirbt sowie der Öffentlichkeit komplexe wissenschaftliche Sachverhalte verständlich näherbringt.

Bewertungskriterien

Eine Jury bewertet die eingereichten die eingereichten Beiträge nach insgesamt vier Kriterien: Klarheit der Kommunikation („how clearly the individual communicated good science, despite adversity“), Art der erfahrenen Widrigkeiten im Kommunikationsprozess („nature of adversity faced by the individual“), Positionierung innerhalb der Debatte und Förderung des Engagements Dritter („how well they placed the evidence in the wider debate and engaged others“) sowie Grad des Einflusses auf die öffentliche Debatte („level of influence on the public debate“).

Preis

2.000 GBP

Bewerbungsfrist  und -modalitäten

Die Nominierung erfolgt durch ein Empfehlungsschreiben eines Dritten (mit Genehmigung des Nominierten; Eigennominierungen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt), welches neben biographischen Daten auch beschreiben soll, in welcher Weise sich der Kandidat für die Wissenschaftskommunikation eingesetzt hat. Des Weiteren ist ein weiterer Unterstützer der Nominierung ausdrücklich erwünscht. Die Nominierung erfolgt in Bezug auf Schrift- oder Redebeiträge des Nominierten oder auch generell in Bezug auf dessen allgemeines Engagement.

Preisträger/innen 2018

  • Terry Hughes, Direktor des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies „for his tireless and courageous efforts in communicating research evidence on coral reef bleaching to the public and for tackling the misrepresentation of coral reef science.“
  • Britt Hermes, Bloggerin „in recognition of her advocacy and writing on evidence-based medicine – in particular her exposure of false claims made by proponents of naturopathy, which she has highlighted as both dangerous and ineffective.“

Weitere Informationen