Foto: Barn Images, CC0 1.0

Twitter

Tweet, Retweet, Hashtag: Mit Twitter lässt die Welt ohne Umwege an Entwicklungen und Neuigkeiten aus der Forschung teilhaben – egal, ob neueste Forschungsergebnisse oder Updates von der Polarexpedition. 

Idee

„Twitter ist ein hervorragendes Mittel, um einerseits auf dem Laufenden zu bleiben und um andererseits die Fachkollegen/innen über die eigenen Publikationen, Vorträge und Tätigkeiten zu informieren.“ – Mareike König

Ein Gruß von der Raumstation, ein Foto einer unentdeckten Spezies oder das neueste Forschungsergebnis vom Labortisch in 280 Zeichen. Mit dem Mikro-Bloggingdienst Twitter können angemeldete Nutzer Nachrichten posten, die von jedem gesehen werden können. Wie viele die Nachricht lesen hängt davon ab, wie viele Follower man hat und wie häufig der Tweet geliked und retweeted wird. Schnell und unmittelbar eine Vielzahl von Menschen erreichen und Fortschritte und Alltagserlebnisse von Forschenden weltweit mitverfolgen – das ist Twitter in der #Wisskomm.

Wer kann dieses Format anbieten?

  • Jeder

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler

Welche Formate werden häufig in diesem Zusammenhang genutzt?

Vorbereitung

  • Account einrichten (Impressumspflicht beachten!)

Kosten können anfallen für …

  • Nutzung ist kostenfrei
  • Bildlizenzen
  • Analysesprogramme
  • Anzeigenschaltung

Warum es sich lohnt

Ist einmal eine breite Basis von Followern vorhanden, lassen sich eigene Inhalte und Nachrichten sehr schnell und kostengünstig verbreiten. Mit einem eingefügten Link im Tweet kann auf eine andere Seite verwiesen werden, die das Thema vertieft. Auf diese Art können Informationen über eigene Veranstaltungen, Vorträge oder Forschungsergebnisse effizient verbreitet und Nachrichten über laufende Forschungen gelesen werden.

Beispiele

Weitere Informationen