Foto: Helmholtz Gemeinschaft, CC BY 2.0

ScienceTweetup

Ob Ringbeschleuniger, Forschungsschiff oder Neutrinodetektor: Bei einem ScienceTweetup wird eine Gruppe Twitterer eingeladen, um live aus der Forschungseinrichtung zu berichten.

Idee


Die Bezeichnung ,Tweetup‘ setzt sich zusammen aus den englischen Begriffen ,tweeten‘ und ,meet up‘, womit auch schon das Wesentliche an einem Tweetup benannt ist: Bei einem ScienceTweetup kommen an wissenschaftlichen Themen interessierte Twitterer (oder Blogger, Instagrammer, Podcaster etc.) zusammen, um etwa über die Arbeit einer Forschungseinrichtung in den sozialen Netzwerken mittels Tweets, Fotos, Videos etc. zu berichten. Hierfür wird zuvor ein prägnanter Hashtag festgelegt. Die Teilnehmenden eines ScienceTweetups erhalten besondere und tiefere Einblicke als dies dem normalen Besucher sonst möglich ist und teilen diese mit dem sozialen Netz. Im Nachhinein kann der Tweetup in einem Storify o.ä. zusammengefasst werden.

Wer kann dieses Format anbieten?

  • Jeder

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler

Vorbereitung

  • ggf. Twitteraccount anlegen (Impressumspflicht beachten!)
  • Hashtag für das Tweetup überlegen
  • Teilnehmende suchen oder Anmeldung vorbereiten
  • Tagesplan aufstellen
  • auf Format aufmerksam machen (etwa via Flyer, Facebook, Twitter, …)
  • Führung(en) organisieren
  • Netzverbindung sicherstellen
  • weitere Programmpunkte mit einplanen: z.B. Treffen mit Wissenschaftlern
  • für eigenen Content während des Tweetups sorgen
  • WiFi-Verbindung für Teilnehmende sicherstellen
  • Catering organisieren

Kosten können anfallen für …

  • Catering

Warum es sich lohnt

Ein ScienceTweetup bringt an wissenschaftlicher Forschung Interessierte und in den sozialen Medien Aktive zusammen und bieten ihnen die Möglichkeit, sich persönlich kennenzulernen, auszutauschen und zu vernetzen. Ein Tweetup macht zudem durch das zumeist gute Ranking des verwendeten Hashtags auf die Veranstaltung oder die Einrichtung aufmerksam. So können zum einen potenzielle Teilnehmende/Besucher für weitere Veranstaltungen erreicht und zum anderen ein allgemeiner Werbeeffekt erzielt werden.

Beispiele


Weitere Informationen