Foto: Samuel Zeller, CC0 1.0

Unterhausdebatte

Auf die Plätze, fertig, los! Zwei Fachleute, ein Thema, fünf Minuten und das Publikum entscheidet. Die Teilnehmenden setzten sich hinter ihren Favoriten und debattieren was das Zeug hält.

Idee

„Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn.“ – Joseph Joubert

Inspiriert vom britischen Unterhaus bietet dieses Diskussionsformat eine abwechslungsreiche und anregende Form des Dialogs. Zwei Expertinnen oder Experten legen in fünf Minuten ihren Standpunkt zu einem Thema oder einer Frage dar. Dann setzten sich die Teilnehmenden hinter denjenigen, dessen Meinung sie vertreten und nehmen an der sich anschließenden Diskussion teil. Wer im Laufe der Gespräche seine Meinung ändert, setzt sich um. Eine Moderation sorgt für einen geordneten Ablauf der Debatte.

Wer kann dieses Format anbieten?

  • Alle

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schülerinnen und Schüler

Vorbereitung

  • Recherche für Thema und Fragestellung
  • Anfrage von Expertinnen und Experten und Moderation
  • Organisation eines Veranstaltungsorts
  • Bereitstellung von Mikrofonen etc.
  • auf Format aufmerksam machen (etwa via Flyer, Facebook, Twitter, …)

Kosten können anfallen für …

  • Raummiete
  • Honorare und Reisekosten
  • Technik
  • Werbung/Marketing

Warum es sich lohnt

Die interaktive Form dieser Debattenart erhöht die Spannung bei den Teilnehmenden und damit auch den Grad der Einbeziehung sowie die Intensität der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Beispiele

Weitere Informationen