Foto: Jan Kather, CC BY-SA 3.0

Kunstausstellung

Wenn Wissenschaft Kunst inspiriert, entsteht eine ganz eigene Sprache der Wissenschaftskommunikation. Ob Zeichnung, Gemälde oder Skulptur: Kunst kann abstoßen, ergreifen, fesseln.

Idee

„Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen“ – Johann Wolfgang von Goethe

Seit Jahrtausenden bedient sich der Mensch der Kunst als Ausdrucksmittel. Sie gibt dem durch sie vermittelten Wissen eine sinnliche Ebene und kann insofern auch einen erweiterten Zugang zur Wissenschaft eröffnen. Die Rationalität mit ihren Zahlen, Daten und Fakten hebt sie auf eine höhere Abstraktionsebene und bietet so dem Betrachtenden einen anderen Zugang zu ihnen. Eine Kunstausstellung spiegelt den Blick der Gesellschaft auf Wissensbestände wider und regt den Besucher zur Reflexion an.

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Schüler
  • an Format interessierte Öffentlichkeit
  • fachlich interessierte Öffentlichkeit

Vorbereitung

  • auf das Format aufmerksam machen (Facebook, Instagram, Twitter, …)
  • Anfrage von Künstlern
  • Aufbau
  • Ausstellungskonzeption
  • Organisation von Veranstaltungsort
  • Transport
  • Werbung

Kosten können anfallen für  …

  • Raummiete
  • Transport
  • Werbung/Marketing
  • Honorare/Personalkosten

Warum es sich lohnt

Eine Kunstausstellung erreicht alle Altersgruppen und bietet eine Vielzahl von Ausdrucksmöglichkeiten, sei es in Form von Gemälden, Skulpturen, Installationen oder Performances. Interaktiv konzipiert, kann der Besucher sich aktiv mit den Ausstellungsstücken befassen. Während der Vernissage und Finissage können die Besucher mit den Künstlern ins Gespräch kommen. Die Ausrichtung einer Ausstellung ist an einer Vielzahl von Orten möglich: Galerien, Cafés, Besucherzentren, öffentliche Einrichtungen und dergleichen.

Beispiele

Weitere Informationen