Screenshot: Dr. Nozman

Science-Youtube international – in english, français y español

Wie nutzen eigentlich internationale Wissenschafts-Youtuber die Plattform? Carla Reinhardt vom Wettbewerb „Fast Forward Science“ hat einen Blick in die spanisch-, französisch- und englischsprachigen Kanäle geworfen und stellt persönliche Empfehlungen im Gastbeitrag vor.

Fast Forward Science*, der Webvideo-Wettbewerb für die Wissenschaft, kürt jährlich die besten deutschsprachigen Wissenschaftswebvideos! Bekannte Gewinnerinnen und Gewinner der letzten Jahre sind unter anderem Mai Thi Nguyen-Kim von „maiLab“ und Cedric Engels vom Kanal „Doktor Whatson“. An ihren Followerzahlen kann man sehen, dass tiefer gehende Wissenschaftskommunikation auf Youtube funktioniert und in Deutschland immer mehr an Interesse gewinnt. Den Kanal Doktor Watson haben über 180.000 Menschen abonniert. Bei „maiLab“ sind es sogar über eine Million.

Doch wie sieht die „Sciencetuber“-Szene anderer Länder aus? Hier ein kurzer Einblick in den französisch-, spanisch- und englischsprachigen Raum. 

En Français

In Frankreich startete der Youtube-Kanal Dr. Nozman als einer der ersten Wissenschaftskanäle schon im Jahr 2011. Inzwischen gibt es zahlreiche französischsprachige Kanäle, die sich mit den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Themen auseinandersetzen. Sie sind dort so beliebt, dass es seit 2019 auf dem internationalen Wissenschaftsfilmfestival Pariscience erstmals den „Prix E-Toiles de Science“ für das beste Wissenschaftswebvideo gibt. Ein wahrer Erfolg für das Medium Webvideo und die Macherinnen und Macher, die auch in Frankreich viele Menschen vor allem über Youtube erreichen.

Jamy“ von Jamy Gourmaud

Jamy Gourmaud, ein aus der Fernsehsendung „C’est pas sorcier“ bekannter Wissenschaftsjournalist hat erst im März 2020 während des Corona- Lockdowns seinen Youtube-Kanal gestartet, dem bereits über 600.000 Menschen folgen. Er bringt jeden Tag ein kurzes Wissenschaftswebvideo heraus, arbeitet dafür mit selbst gebastelten Modellen und behandelt vielfältige Themen, vorrangig aus den Naturwissenschaften. Die erklärt er so, dass alle sie verstehen, groß und klein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„C’est une autre histoire“ von Manon Bril

„Das ist eine andere Geschichte“, lautet der Titel des Kanals von Historikerin Manon Bril. Auf diesem Kanal dreht sich alles um Geschichte und Archäologie. Von kurzen Zeichentrickvideos bis tiefgehenden Erklärstücken, in denen sie die Zuschauerinnen und Zuschauer ins Museum mitnimmt oder selbst ins Kostüm schlüpft, ist auf dem Kanal von Manon Bril alles zu finden. Mit Witz, Leidenschaft und unterschiedlichen Formaten spricht sie von skurrilen geschichtlichen Ereignissen – wie dem Diebstahl von Charlie Chaplins Sarg – aber auch von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Forschung aus ihrem Themenbereich. 

Fouloscopie“ von Mehdi Moussaïd  

Wieso singt eine Menschenmenge immer richtig? Kann eine Menschenmasse den jahrelangen Weltmeister Garri Kasparov im Schach schlagen? Wie verbreitet sich Panik in einer Menge? Kognitionswissenschaftler Mehdi Moussaïd forscht zu all diesen Themen. Um genauer zu sein, erforscht er die Verhaltensweisen von Menschenmassen. Mit vielen popkulturellen Anspielungen, Beispielen aus seiner Forschungsarbeit und Simulationen weckt er gekonnt das Interesse an diesem interdisziplinären Forschungsgebiet. 

Wer noch weitere französische Sciencetuber sehen möchte, kann einen Blick auf das Wissenschaftskommunikationsportal Café des sciences“ werfen. 

En Español

Im spanischsprachigen Raum dominiert der Gamingbereich die Youtube-Hitliste der meistabonnierten Kanäle. Doch neben zahlreichen Sciencetubern hat auch die spanische Wissenschaft das Format der Wissenschaftswebvideos als Kanal für ihre Kommunikation entdeckt. Zum Beispiel hat sich die Fundaciòn Española para la Ciencia y la Tecnología (FECYT), die sich als Ziel gesetzt hat, Forschung und Innovation zu fördern, ebenfalls an Webvideos gewagt. Neben ihrem eigenen Youtube-Kanal, auf dem es viel um Forschungsprozesse geht, haben sie im Januar 2020 den Youtube-Kanal „ScienceTruck“ in Zusammenarbeit mit spanischen Sciencetubern gestartet. 

„ScienceTruck“ von der Fundaciòn Española para la Ciencia y la Tecnología

Für groß und klein, kurz und lang – Auf diesem Kanal findet sich ein Sammelsurium an Themen, das in kurzen knackigen Videos dargestellt wird. Hier wird vor allem mit Fotos, Zeichnungen, Grafiken und Texten gearbeitet. Außerdem gibt es längere Interviews und Livestreams zu aktueller Forschung.  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„La gata de Schrödinger“ von Rocío Vidal 

In ihrem Kanal „Schrödingers Katze“ räumt die Wissenschaftsjournalistin Rocío Vidal mit Verschwörungserzählungen und Pseudowissenschaften auf. Dabei geht sie zum Beispiel selbst zu Corona-Demos oder einem Ufologenkongress, um mit den Menschen dort ins Gespräch zu kommen, oder spricht im Videochat mit Menschen, die sagen, die Erde sei eine Scheibe. Außerdem betreibt sie Aufklärung über oft tabuisierte Themen wie Masturbation und Geschlechtskrankheiten. 

„Date un Voltio“ von Javier Santaolalla 

Physik, Astronomie und Popkultur auf einem Kanal? Der Physiker Javier Santaolalla untersucht unter dem Titel „Gib dir ein Volt“ die Wissenschaft hinter dem Comic-Helden Flash oder der Serie The Big Bang Theory und schaut auf aktuelle Entwicklungen wie das Space-Programm des Unternehmers Elon Musk. Außerdem erklärt er auf dem Kanal, was hinter Polarlichtern steckt, wie Satelliten funktionieren und Windströmung entstehen. 

In english

Im Juli 2020 kamen aus den USA und dem Vereinigten Königreich zusammen fast 25 Prozent des Anteils der Desktopnutzerinnen und -nutzer auf Youtube. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die größten und älteste Science Kanäle aus dem englischsprachigen Raum kommen, beziehungsweise auf englisch publizieren. „Vsauce“, 2010 gegründet, mit inzwischen 16 Millionen Abonnenten war ein Vorbild für viele Wissenschaftskanäle.

Neben den großen Kanälen wie „AsapScience“, „SmarterEveryDay“ und „Scishow“ gibt es auch viele weitere, die noch nicht so viel Reichweite haben, aber Potenzial. 

„Two Minute Paper“ von Károly Zsolnai-Fehér

Wissenschaftliche Artikel sind immer kompliziert und unverständlich? Nicht bei „Two Minute Papers“. Hier werden wissenschaftliche Publikationen kurz und knackig vorgestellt. Die Themen reichen von Simulationen einzelner Wassertropfen bis zu den unterschiedlichsten Anwendungsfelder von künstlicher Intelligenz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Objectivity“ von Brady Haran

Ein Gang durch das Museum hinterlässt oft viele Fragen über die Objekte, die dort ausgestellt sind. Auf seinem Kanal spricht Filmemacher Brady Haran mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Archiven und Museen, um die Geschichte hinter besonderen Objekten zu erfahren. Die Videos bieten einen Blick hinter die Kulissen eines Museums abseits von kuratierten Ausstellungen.

„Draw Curiosity“ von Inés Dawson

Die Biologin und Wissenschaftskommunikatorin Inés Dawson behandelt auf ihrem Kanal alle Themen, die sie neugierig machen. Das geht los bei der Frage, wie Schnecken die Welt sehen, bis zur Funktionsweise des Mars-Rovers. Die Videos dreht sie oft allein, holt sich manchmal aber auch andere Wissenschaftskommunikatorinnen und Wissenschaftskommunikatoren dazu oder nimmt das Publikum mit zu Wissenschaftsevents.

Wer noch mehr Einblicke in die Wissenschafts-Youtube-Welt sucht: Fast Forward Science hat noch weitere Sciencetuber aus den drei Sprachräumen gesammelt und kurz vorgestellt:

 

* Wissenschaft im Dialog ist einer der Träger von „Fast Forward Science“ sowie der Plattform Wissenschaftskommunikation.de.

Gastbeiträge spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wider.