Foto: Universitätsgesellschaft Münster

wissen.kommuniziert – Der Preis der Universi­tätsgesellschaft Münster für Wissenschaftskom­munikation

Der Preis für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Münster. Eine neue Auszeichnung mit der die zunehmende Bedeutung der Kommunikation von und über Wissenschaft und Wissenschaftliche Ergebnisse in den Fokus gerückt wird.

Initiatoren

Universitätsgesellschaft Münster e.V.

Zielgruppe

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU)

Bewertungskriterien

  • Die jeweiligen Arbeiten verfolgen das Ziel, wissenschaftliche Ergebnisse über die Grenzen ihrer jeweiligen Disziplinen hinaus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.
  • Die wissenschaftlichen Erkenntnisse werden in besonders vielfältiger, origineller und nachhaltiger Weise kommuniziert.
  • Als Preisträgerinnen bzw. Preisträger kommen Personen oder Initiativen aus allen Fachbereichen infrage, die an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wissenschaftlich tätig sind.
  • Der Nachweis der kommunikationswissenschaftlichen Leistung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen

Preis

10.000 €

Bewerbungsfrist  und –modalitäten

Der Preis wird vom Vorstand der Universitätsgesellschaft alle zwei Jahre vergeben. Zur Nominierung von Kandidaten und Kandidatinnen sowie Initiativen sind die Professoren und Professorinnen der Universität Münster berechtigt.

Die Anträge müssen folgende Inhalte vorweisen:

  • Aussagefähige Unterlagen über die kommunikative Leistung insbesondere über deren Besonderheiten, Innovationen und ggf. erreichte Reaktionen und Erfolge,
  • Informationen über den Kontext und ggf. der zugrundeliegenden Forschungs-leistung, die zu der wissenschaftskommunikativen Leistung i.e.S. geführt haben,
  • Stellungnahme eines Fachgutachters bzw. einer Fachgutachterin.
  • Bei Personen: Lebenslauf, Publikationsliste und ggf. Verzeichnis der Lehrtätigkeit.

Nominierungen werden bis zum 31. Juli 2019 angenommen.

Preisträger/in

Der Preis wird im November 2019 erstmalig verliehen.

Weitere Informationen