Foto: Jake Hills

Science Film Festival

Das internationale Wissenschaftsfilmfest des Goethe-Instituts sucht nach den besten Filmen über Wissenschaft, die sich an ein junges Publikum richten und vergibt dabei insgesamt sechs Preise.

Initiatoren

Goethe-Institut

Förderer

Goethe-Institut

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können Sender, Produzentinnen und Produzenten, Forschende, wissenschaftliche und öffentliche Organisationen, NGOs sowie Onlinekanäle. Eingereicht werden können alle Formate von Filmen (VR, interaktiv, online) mit den Themen Wissenschaft, Technologie und Umwelt. Vor allem gewünscht aber sind Dokumentarfilme sowie Edutainment-Programme, die sich an ein junges Publikum richten.

Kategorien und Preise

Im Rahmen des Festivals verleiht eine internationale Jury sechs Auszeichnungen:

  • Preis der Jury
  • IPST Bildungspreis
  • Entdeckungspreis
  • Ökofilm-Preis
  • Technologiepreis
  • Preis für visuelle Effekte & Kinematografie

Der Preis der Jury ist mit 3.000 Euro dotiert, alle weiteren Preis je mit 1.000 Euro.

Bewertungskriterien

Die Jury – bestehend aus internationalen Expertinnen und Experten für Wissenschaftskommunikation, -bildung, Dokumentarfilmen und Kindermedien sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Bereich des jeweiligen Themengebiets – bewertet die eingereichten Projektideen nach folgenden Aspekten:

  • Preis der Jury: „Ehrt den Film, der die Jury besonders stark beeindruckt und für das Thema des Jahres relevant ist.“
  • IPST Bildungspreis:​ „Ehrt den Film, der hervorragenden Wissenschaftsjournalismus für ein junges Publikum im Alter zwischen 6 und 12 Jahren darstellt.“
  • Entdeckungspreis: „Ehrt den Film, der auf interessante Weise eine breite Öffentlichkeit für Wissenschaft begeistert.“
  • Ökopreis: „Ehrt den Film, der außergewöhnliche Anstrengungen für mehr Umweltbewusstsein unternimmt.“
  • Technologiepreis: „Ehrt den Film, der Technologien vorstellt, die Lebensbedingungen und ökologische Nachhaltigkeit verbessern.“
  • Preis für visuelle Effekte & Kinematografie: „Ehrt den Film, der durch Kameraführung, computergenerierte Bilder oder Animation den höchsten Grad an visueller Kunstfertigkeit zeigt.“

Ablauf des Wettbewerbs

Das Thema des Wettbewerbs 2019 ist „Humboldt und das Netz des Lebens“. Eingereichte Filme müssen sich jedoch nicht direkt auf dieses Thema beziehen. Alle ausgewählten Filme (ca. 80 bis 100 aus 250 bis 400 Einreichungen) werden synchronisiert oder in lokale Sprachen untertitelt, um den Zugang zu den Inhalten ohne Sprachbarrieren zu ermöglichen. Die Kosten dafür trägt das Science Film Festival. Während der Festivalzeit werden die Filme in Museen, Schulen, Universitäten und anderen Bildungsstätten in den teilnehmenden Ländern gezeigt. Die Vorführungen werden von lokalen Partnern mit bestehenden Netzwerken koordiniert und organisiert. Alle Filme, die in die jährliche offizielle Auswahl des Science Film Festivals aufgenommen werden, haben die Möglichkeit, einen der sechs ausgeschrieben Preise zu erhalten.

Gewinner 2018

Weitere Informationen