Foto: Pixabay, CC0

Panoptikum 18-23 #FWK18 #Wissenswerte #Jugendradio

Der Herbst ist die traditionelle Konferenzzeit der Wissenschaft und auch der Wissenschaftskommunikation. Deshalb gibt es heute im Panoptikum neben Jobs und Neuem aus der Forschung vor allem Einblicke ins Forum Wissenschaftskommunikation.

Augen und Ohren auf

Uuuund schon ist es vorbei, das Forum Wissenschaftskommunikation 2018. Unter dem Hashtag #FWK18 wurde fleißig über das Forum getwittert auch die Blogbeiträge auf der Homepage von Wissenschaft im Dialog dazu sind empfehlenswert. Die durchaus kontroverse Keynote von Julika Griem gibt es übrigens hier (PDF). Einen Kommentar dazu finden Sie im Blog von Josef König. 

Kritisches Denken spielt sowohl in der Kommunikation als auch im Journalismus eine große Rolle. Fünf Regeln zum kritischen Umgang mit Information nach Carl Sagans Klassiker „The Fine Art of Baloney Detection“ fasst die Youtuberin Mai-Thi Nguyen Kim in einem ihrer Videos zusammen.

Eines der unbeliebtesten Themen für alle professionell Kommunizierenden derzeit ist die Datenschutz-Grundverordnung. Die Blogfoster Academy fasst zusammen, welche Auswirkungen die DSGVO für Blogger hat.

Mehr Wissen

Über den Gebrauch (und Übergebrauch) von visuellen Metaphern in der Wissenschaftskommunikation schreibt der Neurowissenschaftler Matteo Farinella in einem aktuellen Artikel – der passenderweise selbst in Form eines Comics gehalten ist.

Wie ein Radioprojekt benachteiligten Jugendlichen einen Zugang zur Wissenschaft verschaffen kann, beschreibt ein Paper der Kommunikatorin Bella Starling und der Radiomacherin Jemma Tanswell aus Manchester.

Ein neuer Herausgeberband über Citizen Science von Forschenden um Susanne Hecker vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung behandelt unter anderem die Rolle von Citizen Science in der Gesellschaft und den Mehrwert öffentlicher Beteiligung für die Wissenschaft selbst.

Von Praktikum bis Professur

Die Hochschule Düsseldorf sucht für den Fachbereich Design eine/n Referent/in für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Die Frist läuft noch bis 23. November.

Eher noch am Anfang der Karriere? Dann jetzt noch schnell bei der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle als Volontär/Volontärin für die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bewerben. Achtung: Die Frist endet schon am 16. November.

Was kommt?

Nachdem die Jahrestagung der Wissenschaftskommunikatorinnen und -kommunikatoren zu Ende ist, steht vom 19. bis 21. November in Bremen die Wissenswerte auf dem Programm – das jährliche Konferenzhighlight für den Wissenschaftsjournalismus. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

Der letzte Termine für die Workshopreihe „Wissenschaft visuell erzählen“ des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation steht an. Wer möchte, kann am 29. November den Workshop in Dresden besuchen.

 

Das Panoptikum gibt alle vierzehn Tage einen Überblick über aktuelle Aktionen, Debatten und Trends. Außerdem sind hier aktuelle Stellenangebote, Veranstaltung und Ergebnisse aus der Forschung über Wissenschaftskommunikation zu finden. Für alle Interessierten empfehlen wir auch die Kolumne „Augenspiegel“ (https://blogs.helmholtz.de/augenspiegel/) von Henning Krause, dem Social Media Manager der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, die freitags erscheint und eine ähnliche Zielsetzung hat.

Das Forum Wissenschaftskommunikation wird von Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert, einem der drei Träger des Portals Wissenschaftskommunikation.de.