Foto: Nan Palmero, CC BY 2.0

Virtual Reality

Durch den Regenwald wandern, zum Mars fliegen, in die Tiefsee abtauchen: Virtual Reality macht’s möglich. Mehr noch als Augmented Reality oder 360°-Videos bietet die Technik ein äußerst immersives Erlebnis.

Idee

Suppose I make it so that you are in the story, you speak to the shadows, and the shadows reply, and instead of being on a screen, the story is all about you, and you are in it. Would that be to make real a dream?“ – „Pygmalions Spectacles“ (1935) von Stanley G. Weinbaum

Ordnet man die immersiven Medien nach dem Grad der Immersion, so steht Virtual Reality an oberster Stelle. Denn anders als bei Augmented Reality und 360°-Videos befindet sich der Anwender oder die Anwenderin gänzlich in der anderen Realität und kann sich durch diese hindurchbewegen und mit der virtuellen Welt interagieren. Während sich 360°-Videos auch im Internetbrowser abspielen lassen, so braucht es für Virtual Reality unbedingt eine VR-Brille und für die haptische Interaktion mit gegebenenfalls noch einen oder zwei Hand-Controller. Die Brille kann entweder selbst über ein Display verfügen oder aber ein Smartphone wird an der vorgesehenen Stelle im in einer Halterung befestigt. Auf diese Weise kann sich der User in der virtuellen Welt in alle Richtungen umschauen. Neben dem Entertainmentfaktor des immersiven Eintauchens in eine virtuelle Welt bietet diese gerade auch hinsichtlich des erfahrungsbasierten Lernens viele Möglichkeiten: Orte, Objekte und Ereignisse lassen sich sehr realitätsnah darstellen und werden so begreiflich und zugänglich. Auf diese Weise lässt sich auch Forschung in VR anschaulich aufbereiten, spannend erzählen, interaktiv gestalten.

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler
  • Kinder

Vorbereitung

  • VR-Headset und Application anschaffen
  • ggf. VR-Anwendungen anschaffen
  • ggf. VR-Anwendung konzipieren (lassen)
  • ggf. VR-Anwendung programmieren (lassen)

Kosten können anfallen für …

  • VR-Brille, Controller und Bewegungssensoren
  • VR-Anwendungen
  • Pflege bzw. Betreuung des VR-Equipments (z. B. am Infostand)
  • ggf. Honorar Spieleentwickler etc.

Warum es sich lohnt

Bei Virtual Reality handelt es sich um eine recht neue Technologie: Neben des neuartigen immersiven Erlebnisses ist auch dies ein Grund, weshalb die Technik für Aufmerksamkeit sorgt, etwa am eigenen Infostand. Darüber hinaus kann Virtual Reality aber auch Orte, Objekte und Ereignisse im wahrsten Sinne des Wortes (virtuell) zugänglich machen. Das ermöglicht völlig neue Lernumgebunge, weil Kontekte und Hintergründe nicht nur erklärt, sondern auch erlebbar gemacht werden.

Beispiele

Weitere Informationen