Foto: Waldemar Brandt

Elevator Pitch

Präsentation mit Tempo: Die eigene Forschung mit einem Elevator Pitch in unter drei Minuten auf den Punkt zu bringen eröffnet viele Möglichkeiten. Der Trick dabei: Aufmerksamkeit gewinnen und dann neugierig machen.

Idee

„One of the most terrifying questions that any scientist will receive is, ,What do you do?‘“ – Sharingscience.agu.org

Beim Elevator Pitch (auch Elevator Speech oder – im Wissenschaftsbereich – Science Pitch) wird in ein bis drei Minuten ein Produkt oder einer Idee präsentiert. Aus Marketing und Vertrieb ist er nicht mehr wegzudenken. Doch auch wissenschaftliche Projekte und Forschung können mit dieser Methode klar und überzeugend präsentiert werden, sowohl in der internen als auch der externen Kommunikation. Science Pitch wird das Format in dem Zusammenhang auch genannt. Der Elevator Pitch kann begleitend zu einem Poster gegeben werden, Teil eines Wettbewerbs sein (zum Beispiel beim FameLab) oder sich einfach spontan ergeben und neue Kooperations- und Jobmöglichkeiten eröffnen.

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler

Vorbereitung

  • Kernbotschaft finden
  • W-Fragen beantworten:
    • Wozu forscht du?
    • Was motiviert(e) dich dazu?
    • Wer könnte von dieser Forschung profitieren?
    • etc.
  • Script schreiben
  • Vortrag einüben

Kosten können anfallen für …

  • ggf. für Hilfsmittel (Plakat, Modell etc.)

Warum es sich lohnt

Die eigene Forschung auf den Punkt zu präsentieren, bietet in vielen Kommunikationskontexten einen großem Vorteil. Man bleibt beim Wesentlichen und erweckt in kurzer Zeit die Aufmerksamkeit für die eigene Forschung. Darüber hinaus trainiert dieses kurze Format die Kommunikationsfähigkeit.

Beispiele

Weitere Informationen