Foto: Ulrich Schepp / DFG

Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes

Die Auszeichnung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich in besonderer Weise für die Kommunikation ihrer Forschung in die Öffentlichkeit engagieren .

Initiatoren

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und Stifterverband

Zielgruppe

Den Preis erhalten können einzelne Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Gruppen von Wissenschaftlern, die gemeinsam forschen und ihre Ergebnisse kommunizieren. Die Fachrichtung spielt dabei keine Rolle.

Bewertungskriterien

Eine Jury aus Wissenschaftsjournalisten und PR-Fachleuten bewertet die Bewerbungen und Vorschläge nach den Kriterien „Breite und Vielfalt“ sowie „Originalität und Nachhaltigkeit” der Kommunikationsleistungen. Auf Grundlage nur eines Projekts ist keine Bewerbung möglich, Bewerberinnen und Bewerber müssen also schon länger in der Wissenschaftskommunikation aktiv sein.

Preis

50.000 Euro

Bewerbungsfrist / -modalitäten

Es sind sowohl Eigenbewerbungen als auch Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger möglich. Die Bewerbung bezieht sich dabei immer auf die Preisrunde im folgenden Jahr. Eingereicht werden aussagefähige Unterlagen über die Vermittlungsleistung (repräsentativer Querschnitt als Text-, Video- oder Tondokumente). Bei Selbstbewerbungen ist eine schriftliche Einschätzung eines zweiten Wissenschaftlers oder einer Wissenschaftlerin vonnöten.

Die Bewerbungsfrist für den Communicator-Preis 2019 endete am 04.01.2019. Auswahl und Bekanntgabe der Preisträgerin oder des Preisträgers geschieht im Frühjahr 2019, die Preisverleihung am 01.07.2019 im Rahmen der DFG-Jahresversammlung in Rostock.

Preisträger/in 2018

Der Communicator-Preis 2018 wurde an die Bremer Meeresforscherin Prof. Dr. Antje Boetius „für ihr vielseitiges und langjähriges Engagement in der Vermittlung ihrer eigenen Forschung über die Tiefsee und die Polarregionen sowie allgemeiner Fragen des Wissenschaftssystems und der Wissenschaftskommunikation“ vergeben.

Weitere Informationen