Ant Rozetsky, CC0 1.0

Wissenschaftsjahr 2018: Noch bis 1. September um Projektförderung bewerben

Am 1. Januar 2018 startet das neue Wissenschaftsjahr. Thema sind diesmal „Arbeitswelten der Zukunft“. Dabei geht es laut Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) darum, „wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen“. Nun hat das BMBF die Bewerbungsphase für die Projektförderung eröffnet.

Das heißt, noch bis zum 1. September 2017 kann man sich um eine finanzielle Förderung für „Projekte im Bereich der Wissenschaftskommunikation, die sich an den Themen des Wissenschaftsjahres ausrichten“, bewerben. Die Projekte müssen im Lauf des Jahres 2018 umgesetzt werden und es kann in der Regel mit einer Förderung zwischen 15.000 € und 150.000 € gerechnet werden. Zur genauen inhaltlichen Ausrichtung schreibt das Ministerium folgendes:

Die Förderung richtet sich an Projekte, die sich an die breite und interessierte Öffentlichkeit wenden: Kinder und Jugendliche, Studierende und Nachwuchswissenschaftler sowie Multiplikatoren in Wissenschaft, Bildung, Kultur, Medien und Politik. Die Themen des Wissenschaftsjahres sollen dabei auf verständliche Art und Weise vermittelt werden. Insbesondere Formate, die aus methodischer Sicht innovative neue Wege in der Wissenschaftskommunikation beschreiten und die Themen des Wissenschaftsjahres bundesweit kommunizieren, sind förderungswürdig. Es werden Vorhaben mit Fragestellungen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie mit inter- und transdisziplinären Schwerpunkten berücksichtigt, die das Interesse der Menschen für Fragen zur Zukunft der Arbeit und ihrer Erforschung wecken.

Nähere Informationen finden sich auf wissenschaftsjahr.de. Weitere Möglichkeiten zur Projektförderung haben wir hier aufgelistet.