Foto: Robert Scoble, CC BY 2.0

Science Photowalk

Forschung im besten Licht erscheinen lassen? Warum nicht Fotographen, Instagrammer, Blogger zum fotographieren direkt ins Forschungszentrum einladen? Ein Science Photowalk bietet den möglichen Rahmen.

Idee

„Beim Photowalk waren die Teilnehmer nicht nur Konsumenten von Informationen. Vielmehr waren sie selbst Akteure und setzten sich mit unseren Apparaturen und Anlagen auseinander“ – Ina Helms, Helmholtz Gemeinschaft

Ein Science Photowalk weist eine große Schnittmenge mit einem ScienceTweetup auf, bei dem wissenschaftlich Interessierte Twitterer (aber auch Blogger, Instagrammer etc.) in eine Forschungseinrichtung eingeladen werden, um von dort in Form von Tweets zu berichten. Bei einem Science Photowalk liegt der Fokus aber, der Name lässt es vermuten, auf dem Bildmedium. Die Hobbyfotografen dürfen und sollen bei einem Science Photowalk also alles ablichten, was ihnen vor die Linse kommt:  egal ob Wissenschaftler bei der Arbeit, Messinstrument oder Kabelsalat, Warnschild oder die obligatorische Kaffeetasse mit dem lustigen Spruch. Natürlich wird auch hier zuvor ein Hashtag festgelegt, mit dem die Photos dann mit den entsprechenden Photo-Sharing Apps geteilt werden können. Oft werden die Photos im Nachhinein in einem Album oder mittels einer Slideshow zusammengefasst. Eine weitere Möglichkeit ist eine Ausstellung der Bilder und/oder ein Wettbewerb, bei dem die schönsten Fotos gekürt werden. Wird ein Science Photowalk auf die Instagram-App beschränkt, dann wird er auch als Instawalk bezeichnet.

 

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Jugendliche
  • interessierte Öffentlichkeit

Vorbereitung

  • Hashtag für die Veranstaltung überlegen
  • auf die Veranstaltung aufmerksam machen (Twitter, Facebook, …)
  • Teilnehmende suchen oder Anmeldung vorbereiten
  • Tagesplan aufstellen
  • Führung(en) organiseren
  • weitere Programmpunkte mit einplanen: z.B. Treffen mit Wissenschaftlern
  • Catering organisieren

Kosten können anfallen für …

  • Catering

Warum es sich lohnt

Eine Science Photowalk bietet zum einen wissenschaftlich Interessierten und im sozialen Netz Aktiven die Möglichkeit sich persönlich kennenzulernen und zu vernetzen. Zusätzlich stellen die Fotos einen etwas anderen Zugang zur Forschung dar, da es sich bei den Fotos immer um einen persönlichen und künstlerischen Blick darauf handelt. Da die Teilnehmenden zudem in ihren Blogs und über ihre weiteren Social Media-Kanäle über ihre Teilnahme berichten, generiert das Format auch Aufmerksamkeit für die das Event organisierende Einrichtung und die dort betriebene Forschung.

Beispiele

  • Photowalk am CERN hat auch auf Flickr ein eigenes Album:
Foto: Ilias Bartolini, CC BY 2.0
Foto: Ilias Bartolini, CC BY 2.0
Foto: Ilias Bartolini, CC BY 2.0

Weitere Informationen

  • Fotowalk-Community-Seite, hier verlinkt der dortige Ratgeber
  • How To organise a Photowalk