Foto: Mines CERSE, CC BY 2.0

Postersession und Posterslam

Noch kürzer als ein Abstract? Bei Postersessions zeigen Forscher ihre Ergebnisse in grafisch verdichteter Form. Ein Posterslam kann die Lust auf den Besuch des Posters steigern.

Idee

„Ein wissenschaftliches Poster unterscheidet sich sehr von dem, was man sonst unter ,Poster‘ versteht. Es dient nicht der Dekoration wie andere Poster.  Stattdessen ist es vollgepackt mit Informationen über ein spezifisches Forschungsprojekt – in etwa wie ein Lernplakat. Die Informationen sind dabei so angeordnet, dass man sich leicht zurechtfindet und nicht erst lange nach Informationen suchen muss.“ – learninglab.uni-due.de

Auf einem Poster werden die wesentlichen Informationen zur aktuellen eigenen Forschung auf knappem Raum überblicksartig  und grafisch ansprechend zusammengestellt. Letztlich handelt es sich dabei um ein grafisch verdichtetes Abstract. Finden sich eine ganze Reihe solcher Poster in einem Raum, dann hat man es mit einer Postersession zu tun. Die Forscherinnen und Forscher befinden dabei an ihren Postern und Schauwänden und stehen den Besuchern Rede und Antwort. Einer Postersession kann auch ein Posterslam vorausgehen. Dabei beschreiben die Wissenschaftler in einem zeitlich begrenzten Vortrag ihre Forschung und den Inhalt ihres Posters, um Lust auf den Besuch zu machen. Zuweilen kann ein solcher Slam auch als kleiner Wettbewerb gestaltet sein, bei dem der beste Slammer oder die beste Slammerin prämiert wird.

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Schüler

Vorbereitung

  • Veranstalter:
    • Teilnehmer akquirieren
    • Druck der Poster organisieren
    • Veranstaltungsort organisieren/mieten
    • Materialien (Stellwände, Magnete, Pins) bereitstellen
    • Catering
    • auf die Veranstaltung aufmerksam machen (Facebook, Twitter, Flyer etc.)
  •  Teilnehmer:
    • Poster konzipieren/gestalten/drucken
    • Postertalk und/oder Posterslam-Beitrag vorbereiten

Kosten können anfallen für …

  • Druck des Posters
  • Catering
  • Raummiete
  • Werbung/Marketing

Warum es sich lohnt

Bei einer öffentlichen Postersession oder einem Posterslam werden wissenschaftliche Inhalte, Forschungsergebnisse und Ideen in einem direkten Dialog vermittelt. Die Zuhörenden können Fragen stellen und kommen in Kontakt mit Forschenden. Zudem bietet die grafische Gestaltung einen vereinfachenden Zugang gegenüber einem schriftlichen und terminologisch komplexeren Abstract. Der Postertalk ist flexibel und kann auf den Kenntnisstand der zu erwartenden Zuhörerschaft angepasst werden.

Beispiele

Weitere Informationen

  • Blog mit vielen Infos zur Gestaltung wissenschaftlicher Poster
  • Tipps für die Gestaltung wissenschaftlicher Poster (PDF)
  • Checkliste für die Postergestaltung (PDF)
  • Weitere Beispiele für Poster